Direktförderung von Photovoltaik-Anlagen

    Förderaktion von 1. Jänner bis 30. Juni 2013

 

Infos zur Förderaktion (bis 31. Dezember 2015)

Direktförderungen von Photovoltaikanlagen erfolgen in einem 2-stufigen Verfahren und nur im Ausmaß ihrer anteilsmäßigen Zurechenbarkeit zu Wohnnutzflächen oder zu Flächen von Schulen, Kindergärten, Pflegeheimen sowie öffentlichen Sportanlagen.

Fördervoraussetzungen:

  • Lieferungen und Leistungen für die zu fördernde Anlage wurden noch nicht getätigt (Antragsstellung vor der Errichtung)
  • Verwendung von ausschließlich neuen (nicht gebrauchten) Komponenten/Anlagenteile
  • Ergänzender Zuschuss durch die jeweils zuständige Gemeinde
  • Kein Anspruch auf weitere Zuschüsse oder Förderungen seitens anderer Landesdienststellen (Bei Vorhaben, die im Rahmen der Wohnbauförderung gefördert werden, ist keine zusätzliche Direktförderung aus dem Steirischen Umweltlandesfonds möglich; AUSNAHME: „Eigenheimförderung neu“)
  • Mindestleistung für Förderung: 1,5 kWp (bei neuen Anlagen), 1,5 kWp (bei Erweiterung)
  • Maximal förderbare Leistung der Anlage: 3 kWp (1.075 €) , im Geschoßwohnbau: 15 kWp (2.395 €)
  • Rechnerische Nachweis der Jahresenergieerzeugung der PV-Anlage sollte zumindest 900 kWh/kWp, bei fassadenintegrierten PV-Anlagen zumindest 600 kWh/kWp (bei Anlagenleistung von mind. 2 kWp)

 

 

Zuschläge

  • Bei Neuerrichtung wird je Anlage und neuem Wechselrichter ein Sockelbetrag von 375 € gewährt.
  • Eine in Anspruch genommene Energieberatung im Ausmaß von zumindest einer Stunde bei einem “Ich tu’s-Berater” wird mit maximal 100 € unterstützt.

Förderantrag:

Der Förderantrag kann auch in elektronischer Form gestellt werden: Online-Förderantrag 

 

(Quelle PV Austria)