Am 1. November 2014 ist die neue Wärmepumpen-Förderung vom Land Steiermark erschienen. Die Förderaktion gilt bis 31.12.2015. Gefördert wird der Einbau von Wärmepumpen in Kombination mit einer Photovoltaikanlage, einer solarthermischen Anlage, einer Biomasseheizung oder einer kontrollierten Wohnraumlüftung.

 

Voraussetzungen

 

Um die Förderung zu erhalten, müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein:

•Bei einer monovalent-innovativen Betriebsweise der Wärmepumpe in Kombination mit einer Photovoltaikanlage oder solarthermischen Anlage muss ein Niedertemperatur-Wärmeabgabesystem vorhanden sein (Bestandsgebäude).

•Bei einer bivalenten-alternativen Betriebsweise der Wärmepumpe in Kombination mit einer solarthermischen Anlagen oder Biomasseheizung darf die Heizlastabdeckung der Wärmepumpe max. 50 % betragen (Bestandsgebäude).

•Bei Kombination der Wärmepumpe mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung muss das Gebäude in Niedrigenergiebauweise errichtet worden sein (Neubau).

•Die Anlage muss von einem zertifizierten Wärmepumpen-Installateur errichtet werden.

•Eine Vor-Ort-Energieberatung von einem Ich tu’s-Berater (z.B. LEA) muss vor Einbau der Wärmepumpe erfolgt sein.

•Strom- und Wärmemengenzähler müssen installiert werden.

•Die Zähler müssen für Verrechnungszwecke geeignet und mit einem Impulsausgang ausgestattet sein.

•Die zu bestätigende Jahresarbeitszahl – JAZ (je nach Anlagensystem) muss mit einschlägigen

technischen Regelwerken nachgewiesen werden.

•u.a.

 

Förderhöhe

Bestandsgebäude:

•Luft-Wärmepumpe in Kombination mit einer Biomasseheizung oder solarthermischen Anlage: € 1.000

Sockelbetrag + 35 €/kW Zuschlag

•Erd- oder Grundwasserwärmepumpe in Kombination mit einer Biomasseheizung, einer solarthermischen

Anlage oder einer Photovoltaikanlage: € 2.000 Sockelbetrag + 35 €/kW Zuschlag

Neubau:

•Luft-Wärmepumpe in Kombination mit einer Biomasseheizung oder solarthermischen Anlage: €1.500

•Erd- oder Grundwasserwärmepumpe in Kombination mit einer Biomasseheizung, einer solarthermischen

Anlage oder einer Photovoltaikanlage: € 2.500

•Wärmepumpen und Kompaktanlagen in Kombination mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung: € 1.000

 

Nach der zweiten vollen Heizperiode kann mittels Nachweis zur entsprechenden Jahresarbeitszahl (JAZ) eine Bonusförderung (1.000 bis 1.500 Euro) beantragt werden.

 

Gegenstand der Förderung ist die Wärmepumpe. Das heißt, es kann um weitere Direktförderungen für Biomasseheizungen, solarthermische Anlagen oder Photovoltaikanlagen angesucht werden.

 

Antragstellung

 

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen wie etwa Eigentümer, Mieter oder Wohnbauträger.

 

Der Antrag muss vor Errichtung der Anlage gestellt werden.

 

Erforderliche Unterlagen bei der Antragstellung: ausgefülltes Antragsformular, technische Beschreibung und Kostenvorschlag über alle erforderliche Komponenten, Wärmebedarfsberechnung, Berechnung der Jahresarbeitszahl.

 

Weitere Infos

 

 

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Landes Steiermark unter www.technik.steiermark.at. Anträge sind direkt beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung zu stellen:

 

Abteilung 15 – Energie, Wohnbau, Technik

FA Energie und Wohnbau – Ökoförderung

Landhausgasse 7, 8010 Graz

Tel.: 0316 / 877 – 2155 oder 3414 (Mo.-Fr. 8:00 bis 12:30)

Fax: 0316 / 877 – 3412

Email: umweltlandesfonds@stmk.gv.at

 

 

(Quelle Lokale Energieagentur)

 

 

 

 

Infoblatt

 

Richtlinien